19.02.2020

WITTENSTEIN SRL/Rumänien: Einweihung zweite Produktionshalle

Ausbau des Produktionsstandortes nahe Sibiu/Hermannstadt sichert das Wachstum der WITTENSTEIN gruppe weltweit / 3,0 Mio. € für zweiten Bauabschnitt

Der Ausbau des rumänischen WITTENSTEIN-Standorts Șura Mică (bei Sibiu/Hermannstadt) als Kompetenzzentrum für mechanische Antriebskomponenten und Statoren innerhalb der WITTENSTEIN gruppe ist abgeschlossen. In nur 9 Monaten wurden bis Ende 2019 außer dem Neubau einer zweiten Fertigungshalle samt Büro- Sozialräumen auch im bisherigen Bestandsgebäude die Sanitärbereiche sowie die Klimatisierung auf modernsten Stand ausgebaut.

Bereits seit 2008 produziert WITTENSTEIN SRL in Rumänien mit heute 80 Mitarbeitern Getriebebauteile und Statoren für die mechatronischen Antriebssysteme von WITTENSTEIN. 

„Das in den letzten Jahren erworbene und aufgebaute Know-how im Bereich der spanenden Fertigung sowie der Statorenfertigung wie auch die hervorragenden Rahmenbedingungen bildeten wesentliche Eckpfeiler für die Entscheidung, den Standort in Rumänien weiter auszubauen“, so Markus Rothenfels, Geschäftsführer in Șura Mică. Der gesamte Gebäudekomplex besteht aus insgesamt fünf Bauetappen mit einer Gesamt-Grundstücksfläche von ca. 23.500 m2.

Der nun fertiggestellte 2. Bauabschnitt dupliziert das bestehende Gebäude und schafft am Standort Platz für insgesamt bis zu 160 Mitarbeiter. Die Produktionsfläche verdoppelt sich auf 2.400 m². Zudem wurden die bislang sehr beengten Sozialräume auf ein angemessenes Niveau gebracht.

Bis Ende 2021 sollen nun am Standort Șura Mică zunächst etwa 30 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Die räumliche und personelle Erweiterung in Rumänien ist damit in die globalen Ausbaupläne der Unternehmensgruppe eingebettet.


Gebäude im Dezember 2019 fertiggestellt

Die Bauarbeiten waren im April 2019 gestartet. Mittels einer intensiven Bauphase und einem entsprechend straffen zeitlichen Bauprogramm wurde sichergestellt, dass die Produktion nun im Januar 2020 aufgenommen werden konnte. Die Statorenwickelei ist mittlerweile in die neue Halle eingezogen. Die erste große Fertigungszelle zur Herstellung von Getriebebauteilen wird ab Ende März 2020 aufgebaut. Die Gesamtinvestition für Bau sowie Produktionsanlagen verteilt sich auf rund 8,5 Mio. € in den kommenden drei Jahren. 

„Um den ambitionierten Terminplan einzuhalten, bedarf es einer engen Zusammenarbeit aller Beteiligten. Dies wurde hier vorbildlich gelebt. Von der Genehmigung, über die Zusammenarbeit zwischen dem Rumänisch-Deutschen Planungsteam, bis hin zum Einsatz der meist regionalen Handwerker lief die Zusammenarbeit stets konstruktiv und Hand in Hand“, lobt Markus Rothenfels.

„Mit der getätigten Investition sichern wir zukünftig die Lieferfähigkeit in unserem Kerngeschäft. Davon profitieren unser rumänischer Standort und die WITTENSTEIN gruppe gleichermaßen“, unterstreicht Dr. Anna-Katharina Wittenstein, Vorstand der WITTENSTEIN SE mit Hauptsitz in Igersheim (Deutschland).

An der feierlichen Einweihung des Erweiterungsgebäudes am 14. Februar 2020 nahmen neben der rumänischen Unternehmensleitung und vielen Mitarbeitern auch Dr. Anna-Katharina Wittenstein (Vorstand WITTENSTEIN SE), Dr. Bertram Hoffmann (Vorstandsvorsitzender WITTENSTEIN SE), Manfred Dalhof (Leiter SCM WITTENSTEIN SE), Thilo Brandel (Leiter Gebäudemanagement WITTENSTEIN SE) Architekt Alexander Gavozdea, Mihai Krammer (für den Generalunternehmer Fa. Unger) und Bürgermeister Valentin Ristea (Gemeinde Șura Mică) teil.


Bilder (Bildquellen: alle WITTENSTEIN SE)

00 Gemeinsame Freude über die Eröffnung des Erweiterungsbaus am 14. Februar 2020
01 und 02 So sieht WITTENSTEN SRL nach dem nun fertiggestellten Erweiterungsbau (links) – aus der Luft betrachtet – aus.
03 und 04 WITTENSTEN SRL – zwei aktuelle Außenaufnahmen
05-07 WITTENSTEN SRL – Blicke in die neue, zweite Produktionshalle