Engagement

Wir fühlen uns der Gesellschaft verpflichtet und wollen unseren Teil zum Gemeinwohl beitragen. Deshalb übernehmen wir Verantwortung auf vielfältige Weise. Dabei tragen unser Know-how und unser persönlicher Einsatz maßgeblich zum Erfolg bei. Ganz besonders engagieren wir uns bei kreativen Aktivitäten, die wiederum uns befruchten. Einen Schwerpunkt unserer Maßnahmen setzen wir ganz bewusst in unserer Region.


ENTREPRENEUR 4.0 AWARD

Der Award

Entrepreneur 4.0 Award Logo

Die Verantwortung des Unternehmers in der Zukunft.

Im Rahmen der Eröffnung unserer Innovationsfabrik wurde zum ersten Mal der ENTREPRENEUR 4.0 AWARD verliehen. Dr. Manfred Wittenstein hat diesen Kunstpreis in Zusammenarbeit mit der Fotoagentur immagis ins Leben gerufen.

Der ENTREPRENEUR 4.0 AWARD setzt sich mit der gewachsenen Verantwortung des Unternehmers im Kontext der 4. industriellen Revolution auseinander. Er versteht sich als Plattform für einen breiten, interdisziplinären Diskurs über die Aufgaben des Unternehmers in einer Welt, die sich massiv verändert.

Mehr Informationen

Intention

„Industrie 4.0 betrifft uns alle, die ganze Gesellschaft. Es ist daher wichtig zu erfahren, wie die Künstler uns, die Unternehmer, sehen. Damit wir keinen Tunnelblick entwickeln.“

Dr.-Ing. E.h. Manfred Wittenstein Aufsichtsratsvorsitzender der WITTENSTEIN SE

Jury

Portrait Oliviero Toscani

Portraying Visions

Unter dem Vorsitz von Oliviero Toscani traf eine hochkarätige Jury die Auswahl unter den 30 nominierten Künstlern.

Der Gewinner

Gewinnerbild Entrepreneur 4.0 Award

Kreislauf der natürlichen Evolution.

Der Bilderzyklus des Siegers Sascha Weidner greift die japanische Tradition auf, im Frühjahr mit Kirschblütenfesten die Schönheit der aufblühenden Bäume zu feiern.
Der Künstler erklärt seine Werkserie so:

„Wie die Natur sich immer neu formiert, erneuert, sich unterschiedlichsten Begebenheiten anpasst, so kann sie auch exemplarisch für die Industrie sein; neu formierend in Ansammlungen und Verbindungen, aufblühend in voller Pracht, vergehend, um neuen Bedingungen Tribut zu zollen, damit der Kreislauf der natürlichen Evolution mit den industriellen Prozessen einher geht.“

Mehr Informationen

Kategorie Studenten

Entrepreneur 4.0 Award Schlachterei

Bastian Gehbauer ist der Gewinner in der Kategorie Studenten.

Für seine Serie „Zirkel 1“ hat er Orte besucht, die nur wenige kennen und die eine ganz eigene Ästhetik haben – Schlachtstraßen, anonyme Sexclubs, Samenbanken oder Krematorien. Er untersucht hier die Korrelation zwischen dem Archaischen im Menschen und dessen fortschreitenden Drang zur Technisierung und Optimierung. Gehbauer kommentiert seine Arbeiten so:

„Wie wir lieben, uns fortpflanzen, ernähren und sterben, zeigt, wer wir sind, wo wir sind und wann wir sind.“

Weitere Werke

Ausstellung

Bilderausstellung in der Innovationsfabrik der WITTENSTEIN AG

Machen Sie sich selbst ein Bild.

Ausgewählte Werke des Fotografiewettbewerbs ENTREPRENEUR 4.0 AWARD sind ab sofort in der Innovationsfabrik zu sehen. Das Ausstellungskonzept bezieht die Architektur unseres Mechatronikzentrums ein und gewährt dadurch ungewöhnliche Ein- und Ausblicke auf die Industrie der Zukunft.

Unser Prinzip der Offenheit gilt auch für unsere Ausstellung. Der Eintritt ist frei. Und jeder ist herzlich willkommen. Unter folgender E-Mail Adresse merken wir Sie gerne vor: veranstaltung@wittenstein.de

Mehr Informationen

  • Die Gewinner 2016

    Gesangswettbewerb DEBUT

    Mit dem Gesangswettbewerb DEBUT fördern wir Opernsängerinnen und Sänger am Beginn ihrer internationalen Karriere. Er findet alle zwei Jahre im lieblichen Taubertal statt. DEBUT erhält keine Mittel aus der öffentlichen Hand und ist damit völlig unabhängig. Initiator des Wettbewerbs ist Dr. Manfred Wittenstein.

    Die Gewinner 2016


    Mehr zu Debut

Nachwuchsförderung

WITTENSTEIN Stipendium

Stipendium für herausragende Abiturienten der Region

Seit 1996 zeichnet die WITTENSTEIN-Stiftung jährlich einen Abiturienten oder eine Abiturientin des Deutschorden-Gymnasiums Bad Mergentheim für herausragende Leistungen im Bereich der Naturwissenschaften aus. Der Stipendiat erhält für sein Studium eine monatliche finanzielle Unterstützung. Ziel der Stiftung ist es, den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Region zu fördern und der sinkenden Zahl von Ingenieurstudentinnen und -studenten entgegenzuwirken.

Jugendtechnikschule Taubertal

Den Nachwuchs für Technik begeistern

Die Jugendtechnikschule Taubertal gibt Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsene spannende Einblicke in die Welt der Technik. Das geschieht durch eine Vielzahl verschiedener Workshops, Kurse und Projekte, die das Thema anfassbar machen, Wissen vertiefen und den Erfindergeist fördern. Die Teilnehmer sind eingeladen, zu Entdeckern zu werden und zu erfahren, was hinter komplexen Technologien steckt. So wird das Interesse für moderne Natur-, Ingenieurswissenschaften und Informationstechnologien nachhaltig geweckt und gefördert. Die Initiative ist ein Gemeinschaftsprojekt: In ihr engagieren sich WITTENSTEIN und viele andere Partner aus der Region.

Mehr Informationen

Girls' Day

Girls` Day be ider WITTENSTEIN AG

Zum Girls’ Day lädt WITTENSTEIN jedes Jahr interessierte Schülerinnen ein, um Ausbildungsmöglichkeiten und Berufe im Bereich IT und Technik kennenzulernen. Dabei wird bei uns viel Wert darauf gelegt, die Materie so spannend und lebendig wie möglich zu vermitteln. Kein Wunder, dass unsere Plätze immer schnell vergeben sind.

WITTENSTEIN Vernissage

Seit Februar 2000 laden wir drei- bis viermal im Jahr zur WITTENSTEIN Vernissage ein. Künstler aus der Region Tauberfranken präsentieren ihre Werke in unserem Stammhaus in Igersheim-Harthausen. Damit bieten wir den Kreativen die Möglichkeit, ihr Schaffen einem breiten Publikum zu präsentieren. Gleichzeitig dienen die Ausstellungen als Inspirationsquelle für unsere Gäste und Mitarbeiter.

Gesellschaftliche Verantwortung

Spielplatz Fellbach

WITTENSTEIN Spielplatz Fellbach

Neben unserer urbanen Produktion in Fellbach haben wir einen Spielplatz angelegt, der von der Nachbarschaft gern genutzt wird. Passend zu unseren Produkten greifen die Spielgeräte die Themen Verzahnung und Bewegung auf.

Kreative Köpfe

Junge Kreative Köpfe Logo

Der regionale Erfinderwettbewerb „Kreative Köpfe“ wurde im Jahr 2002 von WITTENSTEIN ins Leben gerufen. Ziel ist es, den Entdecker- und Erfindergeist von jungen Menschen zu wecken. Darüber hinaus ermöglichen wir Einblicke in unser Unternehmen und verankern Innovationsgeist und Wachstumskraft in unserer Region.


Der Wettbewerb dient dabei als Plattform zur Umsetzung von Ideen: Während der gesamten Realisierungsphase werden die Jugendlichen von Fachexperten begleitet, um so aus ihren Entwürfen funktionstüchtige Modelle zu entwickeln. Für einige Erfindungen konnten bereits Schutzrechte beim Deutschen Patent- und Markenamt angemeldet werden.

Mehr Informationen

Josefspflege

Scheckübergabe der WITTENSTEIN AG an die St. Josefspflege Mulfingen

Seit vielen Jahren verzichtet die WITTENSTEIN SE auf Weihnachtsgeschenke für ihre Geschäftspartner. Stattdessen unterstützen wir mit einer Spende die erzieherischen und Familien unterstützenden Leistungen der St. Josefspflege Mulfingen gGmbH.

Mitarbeitersponsoring

Wir unterstützen unsere Mitarbeiter bei Tätigkeiten, die sie in ihrer Freizeit machen. Die Aktivitäten reichen von Sport, Kultur, und Bildung bis zur Jugend- und Vorstandsarbeit.

Standortförderung Igersheim

Bürgerbus Igersheim

Wir bekennen uns zu unserem Standort Igersheim und unterstützen in der Gemeinde zum Beispiel Vereine, Kindergärten und verschiedene Veranstaltungen.

Stiftungsprofessur

Wir beteiligen uns an der Finanzierung einer Stiftungsprofessur für den Studiengang BWL-International Business in Bad Mergentheim (Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach). Die Professur soll schwerpunktmäßig im neuen Profil Investitionsgütermarketing eingesetzt werden.

Remstal Werkstätten

WITTENSTEIN bastian unterstützt die gemeinnützige Einrichtung „Remstal Werkstätten“, die zur Diakonie Stetten e.V. in Fellbach gehört. Mit regelmäßigen Spenden erfüllt WITTENSTEIN bastian den dort arbeitenden Menschen mit Behinderung langersehnte Wünsche, z. B. eine Sprossenwand im Sport- und Aktivitätsraum.