07-10-2013

WITTENSTEIN-Tochterunternehmen attocube systems AG als TOP Innovator ausgezeichnet

"TOP: 100“: Sprung in die Riege der innovativsten Mittelständler

Zum 20. Mal in Folge wurde jetzt in der Bundeshauptstadt Berlin der Innovationspreis „TOP 100“ verliehen. Die attocube systems AG, Münchner Unternehmenstochter der WITTENSTEIN AG, war mit von der Partie und erreichte den zweiten Platz (in der Größenklasse bis 50 Mitarbeiter). Die attocube systems AG entwickelt, produziert und vertreibt Nanotechnologie, die selbst unter extremsten Bedingungen eine ungewöhnliche Präzision erreicht.

Deshalb zählt auch die US-Weltraumbehörde NASA zu den Kunden der Münchner Hightech-Firma. Zur Überprüfung der Urknalltheorie katapultiert die NASA im Jahr 2015 Satelliten ins All, die aus rund 5 Millionen Kilometern Entfernung Laser aufeinander schießen. So wollen die Amerikaner kontrollieren, ob die Satelliten auseinanderdriften und damit Gravitationswellen nachweisen, die Hinweise auf die Entstehung des Universums liefern könnten. Die Nano-Positionierer, die unter anderem dafür sorgen, dass der Laserstrahl nach 5 Millionen Kilometern exakt dort ankommt, wo er ankommen soll, stammen von attocube.

Derlei Innovationen gedeihen nur in einem kreativen Klima. Und das bescheinigte die „Top 100“-Analyse dem Unternehmen in hohem Maße. Eine inspirierende Atmosphäre entstehe schon allein dadurch, dass die rund 50 Mitglieder des Teams aus Physikern, Ingenieuren, Chemikern, IT-Spezialisten, Produktdesignern und Konstrukteuren aus 17 verschiedenen Nationen kommen. Ein weiterer Garant für ein gutes Innovationsklima sei das Patenkonzept von attocube: Der jeweilige Urheber einer Idee, die verwirklicht wird, begleitet den Entwicklungsprozess seiner Neuerung, präsentiert sie auf Messen und wird in die Marketingstrategie eingebunden. Da stimmt die Identifikation mit dem Produkt natürlich.

Der für die Münchner wertvollste Austausch findet jedoch auf Ausstellungen und Konferenzen statt, wo sie neben Kunden und Partnern auch ihre Mitbewerber treffen. „In der Branche sehen wir uns nicht als Konkurrenten, wir arbeiten eher mit- als gegeneinander“, so der Vorstandsvorsitzende und Firmengründer Dr. Dirk Haft bei der Preisverleihung in Berlin.

Grundlage für die Auszeichnung ist eine wissenschaftliche Unternehmensanalyse von Prof. Dr. Nikolaus Franke und seinem Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Dr. Haft betonte: „Unser Anspruch ist es, Kunden und Partner immer wieder mit innovativen Produkten zu begeistern, die durch ihre Funktionalität, Eleganz und Anwenderfreundlichkeit bestehende Erwartungen übertreffen und die Grenzen des Machbaren verschieben. Der TOP 100 Award bestätigt uns, hier auf dem richtigen Weg zu sein, und ist die Leistung eines engagierten und höchst motivierten Teams.“

Der TOP 100 Award ist für attocube systems ein weiterer Preis in der Liste wichtiger Auszeichnungen, unter ihnen der Deutsche Gründerpreis und der Bayerische Innovationspreis.