12-18-2015

WITTENSTEIN AG: Karl-Heinz Schwarz scheidet zum 1. April 2016 aus dem Vorstand aus

Vorstandsmitglied Karl-Heinz Schwarz wird die WITTENSTEIN AG zum Geschäftsjahresende verlassen: Zum 1. April 2016 scheidet er aus dem Vorstand des Mechatronikkonzerns mit Sitz im baden-württembergischen Igersheim aus.

Wie bereits im Oktober dieses Jahres mitgeteilt, werden ab dem 1. April 2016 vier Führungskräfte aus der Unternehmensgruppe in das Vorstandsgremium bestellt. Diesen langfristig geplanten Generationenwechsel in der Unternehmensführung hat Karl-Heinz Schwarz gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr.-Ing. Dieter Spath in den vergangenen Jahren eingeleitet.

Karl-Heinz Schwarz, Jahrgang 1958, hatte 1987 nach seinem betriebswirtschaftlichen Studium die Marketingleitung bei der damaligen alpha getriebebau GmbH übernommen, ab 1996 dann die Geschäftsführung. 2001 war er in den Vorstand der WITTENSTEIN Unternehmensgruppe berufen worden. Nun wird Karl-Heinz Schwarz neue Herausforderungen annehmen.

Prof. Dr.-Ing. Dieter Spath: „Im Namen des Aufsichtsrates, des Vorstandes sowie aller Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter danke ich Karl-Heinz Schwarz herzlich für seine geleisteten Dienste und sein hohes Engagement. Persönlich danke ich ihm für die hervorragende Zusammenarbeit im Vorstand. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute und weiterhin viel Erfolg.“

Zum 1. April 2016 werden Dr. Anna-Katharina Wittenstein, Dr. Dirk Haft, Erik Roßmeißl und Dr. Bernd Schimpf in den Vorstand der WITTENSTEIN AG berufen. Voraussichtlich zum 1. Oktober 2016 wird dann Prof. Dr.-Ing. Dieter Spath die Vorstandsverantwortung abgeben. Bereits bei seinem Wechsel als langjähriger Leiter des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) in Stuttgart zur WITTENSTEIN AG im Jahr 2013 hatte er seine Rolle als „Brückenbauer im Familienunternehmen WITTENSTEIN für die nächste Generation“ ausdrücklich betont.