09/24/2015

13. WITTENSTEIN Sommerkolleg 2015: Zeitenwende – von der Weltordnung zur Weltunordnung?

Referent im Kursaal Bad Mergentheim war Brigadegeneral a. D. Johann Berger

Einmal im Jahr will die WITTENSTEIN AG auf ihrem traditionellen Sommerkolleg den Diskurs zu einem gesellschaftspolitischen Thema anstoßen – selten war der Vortrag des dafür eingeladenen Experten wohl so brandaktuell wie am Dienstagabend. Zudem war es beileibe keine einfache Kost, die der Referent, Brigadegeneral a. D. Johann Berger, den gut 450 Mitarbeitern und Gästen im vollbesetzten Bad Mergentheimer Kursaal bot. Seine persönliche Bestandsaufnahme auf die Fragestellung ‚Zeitenwende – von der Weltordnung zur Weltunordnung?‘: „Es gibt keine Stabilitätsoasen mehr in unserer globalisierten Welt. Sicherheit ist ein facettenreiches Gebilde, eindeutige Antworten gibt es nicht mehr.“

Deutscher Stellvertretender Direktor am „George C. Marshall Europäisches Zentrum für Sicherheitsstudien“ ist Brigadegeneral a. D. Berger heute; der ehemalige Kommandeur der Gebirgsjägerbrigade in Bad Reichenhall weilte im Jahre 1999 für mehrere Monate als Befehlshaber einer multinationalen Brigade im SFOR-Einsatz in Sarajewo. Auf diese und viele weitere eigene Berufserfahrungen greift Berger zurück, wenn er, wie nun in Bad Mergentheim, die mehr als komplexen sicherheitspolitische Rahmen-bedingungen beleuchtet und damit auf die Schwierigkeiten hinweist, die durch Vernetzung und Gleichzeitigkeit entstehen. Der grundlegende Wunsch allen menschlichen Zusammenlebens nach Frieden, Freiheit und Wohlstand und damit nach einem Leben in Sicherheit und Stabilität werde durch immer weniger funktionierende Ordnungssysteme konterkariert.

„Risikoanalyse über die Erde“

„Nicht nur zuhören, sondern auch etwas tun“ – mit diesen Worten griff der Vorstandsvorsitzende der WITTENSTEIN AG, Prof. Dr. Dieter Spath, die im Vortrag natürlich auch zur Sprache gekommenen Flüchtlingsströme nach Deutschland auf, Er rief dazu auf, den Asylkreis Main-Tauber und dessen ehrenamtlichen Helferkreis in Bad Mergentheim unterstützen. Der Asylkreis ist unter anderem im Bereich Sprachunterricht sehr aktiv und bietet Aufbaukurse zu den vom Land finanzierten Basiskursen an. „Wir wollen konkret Sprachunterricht fördern, da die Sprache der wichtigste Grundstein für ein Zurechtfinden in einer fremden Gesellschaft und für Integration ist. Außerdem wollen wir Hilfe direkt hier vor Ort leisten und ein ehrenamtliches Engagement unterstützen“, so Prof. Dr. Dieter Spath.

Mitarbeiterehrung

Zu Beginn des 13. Sommerkollegs der WITTENSTEIN AG war erneut die „WI:SIONA“-Mitarbeiterauszeichnung des Unternehmens für herausragende Leistungen verliehen worden. Geehrt wurden der „Vater und Vordenker“ des neuen Galaxie Antriebssystems, Thomas Bayer (Leiter Generierungsprozess der WITTENSTEIN AG) sowie Marc Mahler (Leiter Konstruktion Mechanik, WITTENSTEIN alpha GmbH).

• Auf das Konto der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Mergentheim (DE81 67352565 0000 008631, Sparkasse Tauberfranken SOLADES1TBB, Verwendungszweck „ASYL/Sprache“) können Spenden überwiesen werden.

Bild: WITTENSTEIN-Sommerkolleg 2015 im Bad Mergentheimer Kursaal (von links nach rechts): Karl-Heinz Schwarz (Vorstand WITTENSTEIN AG), Brigadegeneral a.D. Johann Berger und Prof. Dr. Dieter Spath, Vorstandsvorsitzender der WITTENSTEIN AG.