”space debris I” (2012) visualisiert den Weltraumschrott, der sich mittlerweile in verschiedenen Umlaufbahnen um die Erde befindet. Das Werk entstand in Zusammenarbeit mit dem Institut für Luft- und Raumfahrtsysteme/TU Braunschweig, der weltweit führenden Behörde der Verfolgung von Weltraummüll.