25.11.2014

Scheckübergabe im Caritas-Krankenhaus: Was Kinderherzen sagen wollen

„Kunst trifft WITTENSTEIN“ erlöst 6.000 Euro

Scheckübergabe an Prof. Dr. Reiner Buchhorn, Chefarzt für Kinder- und Jugendmedizin, und Thomas Wigant, Hausoberer des Caritas-Krankenhauses.

Im Frühsommer hatten Mitarbeiter der WITTENSTEIN AG zusammen mit etablierten Künstlern aus der Region Tauberfranken gemeinsam Gemälde, Skulpturen und kunsthandwerkliche Gegenstände erstellt – die dann auf der 59. WITTENSTEIN-Vernissage im Juli in einer der Produktionshallen des Unternehmens in Harthausen für einen guten Zweck ausgestellt waren. Am Ende waren rund 50 Werke verkauft, viele Gäste hatten die Aktion zudem mit einem großzügigen Griff in den Geldbeutel unterstützt. Insgesamt 6.000 € erbrachte diese Spendenaktion zugunsten der Kinderkardiologie des Caritas-Krankenhauses in Bad Mergentheim: Über einen Scheck in Höhe von 6.000 Euro freuten sich am Montagvormittag Prof. Dr. Reiner Buchhorn, Chefarzt für Kinder- und Jugendmedizin, und Thomas Wigant, Hausoberer des Caritas-Krankenhauses.

Prof. Dr. Reiner Buchhorn zeigte sich bei der Scheckübergabe über die  erfolgreiche Aktion der WITTENSTEIN AG sehr erfreut: „Wir werden diese finanzielle Unterstützung dazu nutzen, um psychosomatisch kranken Kindern der Region zu helfen“. Ganz gezielt will der Kinderarzt das Projekt „Was Kinderherzen sagen wollen“ voran bringen, an dem er schon seit 2005 arbeitet. So soll im Frühjahr 2015 in Bad Mergentheim ein gleichnamiges Symposium mit internationalen Experten stattfinden. Auch an einer entsprechenden Buchpublikation arbeitet Prof. Buchhorn, in der er sich, einfach gesagt, mit den Möglichkeiten optimaler Analysen des Herzschlags beschäftigt. „Das Herz ist auch Sprache der Seele“, davon ist der Mediziner überzeugt. Rund ein Drittel aller Kindererkrankungen seien heute dem psychosomatischen Bereich zuzuordnen: „Kinder sind heute wesentlich gestresster als noch vor 15 Jahren“, so der Kinderarzt bei der Schecküberreichung in der Spielecke der Kinder- und Jugendmedizin: „Dank innovativer Technik kann man heute aus dem Herzschlag eines Kindes viel über dessen Emotionen lernen, dabei die Analysen für Eltern und Angehörige visualisieren und damit besser verständlich machen.“

Um seelische Krankheiten zu heilen, fehlten oftmals die Mittel, umso mehr freue man sich über diese Spendenaktion aus einem Unternehmen in der Nachbarschaft, für das die Entwicklung nachhaltiger Technologien für Menschen eine wichtige Rolle spiele. Dass sich die Unternehmensphilosophie der WITTENSTEIN AG und die Vorstellungen des Caritas-Krankenhauses in idealer Weise ergänzen, das bekräftige auch Oliver Kössel, Leiter Human Resource Management der WITTENSTEIN AG.